Auszeit in Wieck a. Darß
Auszeit in Wieck a. Darß

Insider-Tips für eine perfekte Auszeit auf dem Darß!

 

Tag 1: Unser Morgenspaziergang mit unserer Luci geht immer Richtung Bodden: vorbei am Cafe Lange den Weg Hossbrink gerade hinunter zum Schilf den Deichweg nach Bliesenrade. Ich liebe diesen Schilfgürtel und die gelegentlichen Ausblicke auf's Wasser. Zu jeder Tageszeit kann man hier herrliche Fotos machen. In der Morgendämmerung ist noch die Rehfamilie Bambinius zu gegen und daher lassen wir unseren Hund nur frei, wenn es schon richtig hell ist und die Rehfamilie Richtung Feld und Weststrand auf Tagesausflug ist. Geht man den Deichweg noch ein paar Schritte Richtung Bliesenrade, kommen ins Schilf 2 Trampelpfade, wovon der letzte zu einer kleinen einfachen Bank führt, auf der wir gern einen Moment verweilen und genüßlich aufs Wasser starren. Zurück geht es zwischen den Boddenwiesen Richtung Arche. Mittwochs und Samstags ist dort in der Saison Biomarkt mit wunderbaren, frischgebrühtem Kaffee. Vor dem Mittag gehen wir dann noch zum Fischkaufen zu Familie Ahrens ein paar Meter hinter unserem Haus Richtung Weststrand). Nachmittags lieben wir Wustrow für einen Spaziergang auf die Seebrücke und im Anschluss in der ROSINE bei Familie SCHIMMEL einen guten Tropfen Cremant und eine Antipastiplatte genießen. Abends grillen wir auf der Terrasse den frischen Fisch bitte nur mit dem Elektrogrill (Reetdach) und dann die eigene Sauna genießen.

 

Tag 2: Am Vormittag radeln wir nach Prerow, bummeln durch die Geschäfte, essen ein Fischbrötchen an der Seebrücke und halten die Nase in den Wind. Wir lieben es am Nordstrand entlang bis zum Darßer Ort zu spazieren, mit guter Kondition laufen wir den wunderbaren Holzbohlenweg mit Ausblicken auf die Strandungen und Dänemark und suchen dann am Leuchtturmstrand angekommen, nach Hühnergöttern. Zurück geht es meist durch den Darßwald und danach genießen wir den besten Tee weit und breit in der TEESCHALE PREROW bei Frau Schmidtbauer mit hausgebackenem Kuchen oder herzhaftem Ziegekäsebrot. In ihrem zauberhaften Lädchen kaufen wir immer unseren Tee, kleine Geschenke oder auch Sanddornkosmetik. Im Ferienhaus wieder angekommen, lassen wir den Abend in Ruhe vor unserem Kamin ausklingen. 

 

Tag 3:  Heute geht es ab an den Weststrand, mit etwas Verpflegung im Gepäck auf dem Fahrrad von Wieck aus direkt durch den Wald, bis wir in den Sand fallen. Der Weststrand ist einer der schönsten Plätze dieser Welt. Hier kann man entweder einfach nur die Seele baumeln lassen, zu jeder Jahreszeit schöne Fotos machen, Hundebesitzer beobachten, lesen oder schreiben oder einfach nur mit den Füßen im flachen Wasser vor sich hin träumen. Am Abend besuchen wir das benachbarte Restaurant Cafe Lange, denn dort gibt es nicht nur einheimischen Fisch und Fleisch, sondern es schmeckt auch ausgezeichnet, als Nachtisch lieben wir das selbstgemachte Sanddorneis. 

 

Tag 4: Es regnet, Frühstücken kann man am Besten im Hotel THE GRAND in Ahrenshoop und das von 7 bis 12 Uhr. Mit herrlichem Blick aufs Meer und lässt den Regen auf die großen Glasscheiben tropfen. Es ist einfach wunderbar dort zu verweilen. Selbst der Hund darf mitkommen und anschließend im Urlaubsfutterladen bei Kathrin Schmitz noch shoppen gehen. Dann bummeln wir durch die Galerien und Töpfereien der Umgebung. Mittagessen brauchen wir nach DEM Frühstück nicht mehr, aber Räucherfisch am Althäger Hafen für das Abendessen kaufen, ist bei uns ebenso zum Ritual geworden. 

 

Tag 5: Nach einem ruhigen Frühstück mit Brötchen vom Wiecker Bäcker und einem entspannten Vormittag im Ferienhaus, fahren wir kurz vor dem Mittag mit dem Rad (oder Auto) nach Born und gönnen uns die besten Backfischbrötchen der Welt am Hafen Born. Wir beobachten am Surfstrand links vom Campingplatz Born die Kite- und Windsurfer und in der Saison holen wir uns an der Strandbar auf dem Campingplatz eine heiße Schoki, einen Latte und einen Flammkuchen. Mehr braucht es manchmal nicht. Für den Abend holen wir uns Fleisch, Salat und Brot im Hofladen des Gut Darß und grillen noch einmal auf unserem Elektrogrill im Ferienhaus. Zum Nachtisch gibt es noch einmal das tolle Sanddorneis aus dem benachbarten Cafè Lange. 

 

Tag 6: Mit dem Frühstück im Gepäck fahren wir nach Ahrenshoop an den Strand, einfach mal in den Strandkorb setzen, aufs Wasser schauen, den Anglern zusehen oder die großen Fähren beobachten, die aus Warnemünde nach Skandinavien übersetzen, Muscheln sammeln, auch Hühnergötter und Bernsteine, ein Buch lesen, träumen. Der Darß hat unendliche Kilometer feinsten Sandstrand zu bieten. Am frühen Abend genießen wir einen Burger auf dem Gut Darß und dazu gibt es Sanddornschorle. Mit einer Flasche Bullenbräu und ein paar Sanddornlimos fahren wir an den Strandübergang 7 in Ahrenshop und genießen in unserem eigenen Strandkorb (Schlüssel hängt an der Garderobe) den schönsten Sonnenuntergang der Welt. Ich habe mindestens schon 7284 Fotos davon. 

 

Tag 7: Auch wenn man nach dem Frühstück bis 11 Uhr abreisen muss, kann man dennoch eine schöne Runde links um Wieck über die ruhigen Brakwasserwiesen bis hinter zum Boddenhofen gehen, die beiden Töpfereien Wieck`s besuchen, in der Darßer Manufaktur Sanddornsaft und Gelee kaufen und auf jeden Fall wiederkommen.

 

Und für die Sehnsucht zuhause können Sie unseren Kalender "Auszeit am Meer" in unserem Shop erwerben. 

 

 

Ein kleiner Vorgeschmack sind diese Fotos:

Weitere Strandkorb-Ideen: 

Hühnergötter sammeln, Steinchen mit Fineliner bemalen, Muschelengel basteln, Unruhe aus Strandhölzern aufhängen, kleine Skizzen machen, einfach den Geist ausruhen lassen.

Druckversion | Sitemap
© Copyrights 2023 - Jutta Gey

Anrufen

E-Mail

Anfahrt